Eiweiler ist stolz auf seine Feuerwehr und ihren Nachwuchs. Dieser legte kürzlich Prüfungen ab.


Die Jugendfeuerwehr Eiweiler wurde am 13. März 1997 gegründet und feierte kürzlich ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Fest auf dem Dorfplatz. Bürgermeister Andreas Veit und Kreisbrandinspekteur Dirk Schmidt betonten bei ihren Grußworten die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit in den Löschbezirken.Dieser Einschätzung schloss sich auch Gemeindewehrführer Thomas Laubenthal an, der einst bei der Gründung die Funktion des Jugendfeuerwehrbeauftragten in seinem Heimatort übernommen hatte. Die Jugendarbeit sei einer der wichtigsten Bausteine in der Nachwuchsgewinnung. Ohne sie müssten vielerorts bereits zahlreiche Feuerwehren um ihre Existenz bangen. Deshalb sei die Eiweiler Wehr stolz auf die Erfolge der vergangenen zwei Jahrzehnte, denn die Hälfte der 28 Aktiven stammt aus der eigenen Nachwuchsgruppe, der zurzeit neun Mitglieder angehören. Somit ist man für die Zukunft gut aufgestellt.Neben einem zweitägigen bunten Rahmenprogramm und einer Schauübung fand auch die Abnahme der Jugendflamme Stufe I statt. Dabei mussten die 15 Teilnehmer an verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis stellen und kleine feuerwehrtechnische Aufgaben lösen. Dazu gehörten unter anderem das Absetzen eines Notrufes, eine Aufgabe aus dem Bereich der Ersten Hilfe, das Auffinden eines Hydranten, Knoten und Stiche sowie die Handhabung von Strahlrohr, Schlauch und Verteiler.

Des Weiteren beförderte Bürgermeister Andreas Veit den Jugendfeuerwehrbeauftragten Daniel Rausch zum Oberlöschmeister, den stellvertretenden Jugendfeuerwehrbeauftragten Alexander Finkler zum Löschmeister sowie Andre Finkler, Oliver Finkler, Thomas Henrichs und Andreas Joseph zu Hauptfeuerwehrmännern. Mit der Jugendflamme Stufe I wurden ausgezeichnet: Finja Frohn, Deliah Kramer und Jouline Wenz (alle LB Nohfelden), Maximilian Veit (LB Eiweiler), Leon Baltes, Alan Bashar, Jwan Bashar, Colin Klein und Florian Schmitt (alle LB Neunkirchen/Nahe), Jonas Keller, Meike Müller, Sören Müller, Stefan Rausch, Sven Rausch und Janis Zipf (alle LB Selbach). (Quelle: SZ)Vielfältige Übungen galt es zu absolvieren.  Foto: Daniel Gisch

Letzte Aktualisierung: Samstag, 03.02.2018
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=